Sticks and stones may break my bones

Now. Long time no read. I am not even sure if anyone will check this. Anyways. As always, a prelude of some kind to introduce my blog postings.

I am overworked.
At the same time it is strangely comforting to think about all the possibilities that some pieces of paper and coined metal discs have to offer.

I want to see the sea again. I miss it so much. I want to stand at a beach, barefoot, inhale the breeze and just gaze upon the waterfront.
I want to be held. At least sometimes. Nothing sexual, really – just the comfort of another human being close to me.
I want to scream away my sadness, drink away my loneliness, forget about mortality, child birth, family and that strange little demon inside of me that apparently hates me.
I want to have a healthy sleep rhythm and _not_ feel bored by the sheer thought of normality. I want to be myself and somehow still cannot fully relate to that seemingly awesome person that some of my friends describe. I just can’t.

Loneliness creeps up on you. Yet somehow there’s a new pattern. That new pattern involves less sex. Not an ideal solution – but it cuts down the awful experiences too. So, maybe a good thing.

No. Not really. Also, given the POOR quality of porn around, I am living quite the chaste life at the moment.

When the demons ride me too hard, I flee my four walls and go out. It’s fun, sometimes, and on very relaxed evenings great things do happen, yes.

But I’d really like a big, over-dimensionally square body guard sometimes to keep the waves of idiots at bay that seem oh so interested in sharing their sweaty, alcohol-infused and insecure little pick-up lines with me. PLEASE, UNIVERSE!  Please.

I will get a corset this week. I am not able to eat chocolate pudding without thinking of quality sex, it’s not about that, and you know it, the self-loathing seems to be strong lately and in general nobody really has to get this sentence.

I am happy about good friends. Sometimes they are lifelines without even knowing it.

I miss the sea. But I said that already.

Please enjoy my randomness. It needed to be done.

Yours truly,

Secrets

You hurt my bunny*

Thought about my online persona. Secrets doesn’t equal Lea doesn’t equal Leonora doesn’t equal Liebes doesn’t equal leetscha. Still, it’s all a part of me. I like how we can diversify ourselves today and love to play the game, I truly do.

Leonora turned 30 last week. Secrets is ageless. My personal little nameless me doesn’t really care. The fact that I don’t want to fall in love (let me just have this illusion for the next few sentences, please…) hasn’t stopped others to do so. *sigh*
How do you tell someone that his heart will shortly be broken? How do you get a message like “But I don’t” across without hurting the other?

A friend of mine had a great point during one of our recent talks: No one took care of our hearts when they broke them.

Well then. Let’s stick to honesty. DON’T PANIC.

I love you all, but not like that. And it’s not that I don’t miss decent tongue-kissing.

Appreciate your hearts. I do.

Secrets

*now that’s a search term to find me here.

Memoria tenere

Der Taxifahrer auf dem Weg zum Meeting wollte wissen, wie mein Parfum heißt, weil es so gut sei. Armani Code. In erster Linie wegen dem geilen Flakon interessant, in zweiter Linie duftet es auch noch so sexy wie man sich das vorstellt. Ja, ich geb’s zu, ich bin `ne Parfumtussi. Ich liebe gutes Parfum, irgendwie ist das Luxus für mich.

Das olfaktorisch exquisite Elixier hab ich mir am Vortag gekauft, nachdem ich den zweiten Probetag bei Philips überstanden hatte. Zu dem ich (EPIC headdesk! OLOLOLmuahahanirg!) zu spät kam. Auch dies soll bitte für die Nachwelt und Revision erhalten bleiben und gesagt werden. Den zweiten Probetag zu verschlafen und den Job dann trotzdem zu bekommen, das ist schon ne verdammt geile Sache. Ich freu mich. Aber dazu später dann mehr (und sorry, ich hab den Spoiler Alert vergessen. Ja, ich hab den Job!)

In allererster Linie möchte ich an dieser Stelle aber einfach die versteckten Details der letzten Tage und die bedeutenden Momente der letzten Wochen festhalten. Things to treasure and to remember, so to say. Also… nun denn.

Die erstaunliche Anzahl von Männern die Thomas heißen in meinem Leben. Es sind ein paar dazugekommen und die sind bis jetzt alle nicht ungut. Den Vergleich mitm Ex spar ich mir mittlerweile, das ist ein gutes Zeichen finde ich. Thomas ist ja auch ein schöner Name, und taugt beizeiten sogar ganz gut als Wixvorlage.

Was wär’ da noch?

Ein Engländer in einer Bar

Impressionen meiner Epidermis. Der Schmerz war aber weitaus tiefer. Schön direkt. Schön.

“I have started not giving a shit and hey, it works!”

“Ich hab’ dann auch mit dem Team geredet und die konnten mir überhaupt nichts Negatives über Dich sagen. Das fand ich dann suspekt!”

Einstiegsgehalt für Akademiker. “Ach ja, ich bin ja Akademiker. Das vergess ich immer!” “Mir geht’s genauso.”

Sachen raushauen hilft.

Fliegenfallen sind mörderisch wirksam. Nein, ich habe keine Angst um mein Karma. Ich hab ‘n gutes Karma und ich mach mir keine Sorgen darum. Überhaupt sind Karmagespräche anstrengend, weil sie wiederum in sich oft schlechtes Karma produzieren. Also … Namaste, bitches, I love you all and you know it.

Mein Kaninchenmädchen sieht aus wie ein Minilöwe. Ich bin furchtbar stolz auf sie und sie hat mich ganz arg lieb. Genau wie unser aller Lieblingsbrummer Dusty. Dustybaby liebt seinen Schatz auch inniglichst. Und auf Kaninchenebene ist überhaupt alles sehr fein und schön, hab ich den Eindruck. Ich bin ein bißchen stolz.

Der Sommer und der Regen. <– unbedingt dran erinnern, wie herrlich so ein Sommerregen sein kann und wie strahlend ein düsterer kühler Tag manchmal leuchten kann. Ein Tag wie die Sehnsucht nach Kastanien. Subtil herbstlich.

Nochmal als Intermezzo die Schmerzen. Weil ich sie nimmer aus dem Kopf bekomme und das `ne gute Sache ist. Zumindest in dem Fall. Keine Sorge, das muss keiner verstehen.

Lange Ärmel

Karamellvodkas

Rumsitzen am Stephansplatz

Plaudern und 4 U-Bahnen fahren lassen

“Du hast echt schöne Augen.” *aus dem Wagon renn*

Stay down. Shut up. 🙂

Ich bin ein Control Freak.

Dominanz != Aggression -> Hurrah *smiles*

Sexpartys sind selten sexy. Erwartungsdruck ist ein  Hund, aber man will halt auch wissen ob man sich jetzt die Beine frisch rasieren soll oder nicht. Tja, wer kennt das nicht. *grins*

Fuckbuddies. Ein interessantes Thema. Manchmal nicht ohne eine gewisse Tragikomik. Ich bin offensichtlich ein Machoarsch wenn der Sex schlecht war. Nein, ich ruf nicht an. Sorry. Ja, ich verlass das Bett dann um 4 in der Nacht wenn’s sein muß. Wenn der Hunger groß ist sollte man nicht auf die Jagd gehen.

Es geht am besten wenn’s nicht darum geht. Hautkontakt ist herrlich. Lächeln danach ist der Zucker des Lebens.

Die Enttäuschung meines Lebens und ein haushoher Betrug. Anderes Thema. Ich bin fertig damit. Und meine diesbezügliche Gewaltbereitschaft ist auch interessant zu beobachten.

Ich werde 30. Es ist mir wurscht.

Neue Perspektiven sind da. Die Stille der Nacht ist herrlich beruhigend. Das Leben geht weiter. Die Musik klingt wieder nach in meiner Seele, ich hab das vermisst.

In  Liebe,

Secrets